è  DEUTSCH   è  ENGLISH   è  FRENCH   è  РУССКИЙ
search


Die schönste Kirche Sibiriens am Zentralplatz
Der Zentralplatz von Omsk. Hier startet immer der Sibirische Ice Marathon (SIM).

Bilder: Julia Reschetnjak, Omsk
Text: Wladi Lawrow
Korrekturen: Ferdi Berger

Beim Überreichen der Startunterlagen am 6 Januar
Immer festlich organisiert am Vortag des Halb- Marathons. Hier im Festsaal des Tourist Hotels.

Verschiedene Spiele
Es geht aber auch zum Teil sehr lustig sibirisch zu. Hier fliegen die Schneebälle ( aus Watte!).

Filzstiefel
Wie kann man sich einen Sibirier ohne Filzstiefel vorstellen ( Walenki). Übung macht den Meister!

Etwas Werbung muss sein
Seit mehr als 8 Jahren ist Schulz-Aktiv-Reisen mit 25- 50% ausländischer Beteiligung beim Halbmarathon vertreten.

Wetter war gnädig
Eine Woche vorher und dann zwei Tage nach dem HM herrschte klirrender Frost in Omsk, zum Teil bis 37-.

Auch am Tag vor dem Marathon beim Spaziergang durch das winterliche Omsk- war es bis zu 25-. Und dann mit eisigem Wind, der jedoch am Tage des Laufs etwas abflachte.

Sich etwas warm vor dem Lauf zu machen, hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Kleines Konzert vor dem Start
Hübsche sibirische Mädels sorgen für gute Stimmung!

Das Jahr 2017 hat etwas mit Hennen zu tun
Ganze Familien aus Omsk erscheinen am Start, verkleidet wie es für dieses Jahr einfach sein muss.

Start des Marathons
Man spürt deutlich die ganze Aufregung.

Hunde machten in diesem Jahr auch mit!
Bei diesem HM waren einige Läufer mit Hunden unterwegs.

Unverkennbar männlich
Hier ist ein Fan vom hiesigen Eishockey- Team.

Unverkennbar weiblich
Auch Frauen in interessanten Outfits waren unterwegs.

Unverkennbar schottisch
Alle Jahre wieder war unser Freund aus Schottland wieder beim Rennen!

Zahlreiche Outfits
Zum Teil ist der Lauf wie Karnaval in Köln.

Noch ein Motiv
Ein Mitglied des Winnetou-Clans

Die unseren sind am Ziel
Rene ist da!

Ein Schneesturm am Ziel
Unsere Teilnehmer aus der Schweiz kurz vor dem Ziel.

Das war eine runde Sache!